Nadine Seeger - deutsche Ausgabe

KLEINES DORF UND KLEINES LIED

Mai/ Juni 13
In der Art wie Nadine Seeger Raum und Zeit in neue Beziehungen setzt, schafft sie eine neue Kommunikation zwischen Bild, Stimme und Bewegung. Ungewohnt anders, nicht vorhersehbar und herrlich unkonkret. Wer hier nichts versteht ist auf dem richtigen Weg, denn er kann sich einlassen auf die Eindrücke die er wahrnimmt.
Thomas Nowack

Anklicken um das grosse Bild anzuzeigen

DER GRAD DER BEWEGUNG

April 2011
Die Künstlerin entwickelt an den Schnittstellen von Malerei, Objekt, Stimme und Musik künstlerische Projekte, die zwischen Gesamtkunstwerk-Idee und dadaistischer Performance interferieren.
Kunstbulletin 4/11 Simon Baur

Anklicken um das grosse Bild anzuzeigen

LE JARDIN ROUGE

August 2010
"Sie ( die Aufnahme) zeigt auf, wie gut, kurzweilig und gekonnt alles war.
..... dass ihr perfekt harmoniert habt - eine Wonne.
Nie gab es ein Loch, nie war Effekthascherei bei einem von euch im Spiel. Von A-Z spannend, was da wohl im nächsten Moment wieder los sein würde."
Franz Bannwart

PERFORMANCE BRÜCHE

Mai 2010
heute hier
gone tomorrow
schnell wie nie
so war Nadine für mich
und den Raum der Kunst
Edina Thern

Anklicken um das grosse Bild anzuzeigen

ANTLITZ

3.7.09 - 2.10.09
Malerei, Zeichnung, Performance
"Antlitz und Ausdruck, Form und mimische Gefühlsentäußerung, meditative Versenkung und extrovertierte Bewegung – so ließen sich die Bildaufgaben, die sich Nadine Seeger stellt umkreisen. Dabei geht die künstlerische Formfindung der Performancekünstlerin vom Körper aus. Seit einem Jahr beschäftigt sie das Thema Antlitz. Wie fühlt sich ein Gesicht an, fühlen wir es überhaupt oder kreisen die Gedanken im Kopf und sucht der Blick stets etwas außerhalb des Innen. In Rückansichten nähert sich Nadine Seeger vorsichtig. Der eigene Kopf steht Modell. Und was auf dem Blatt zur Form wird leitet sie von der sichtbaren Linie ab. „Es ergibt sich eine tagebuchartige Malerei, indem sich das gestaltende Subjekt im Spiegel des Empfindens bricht und sich in der prozessualen, logbuchartigen Form findet.“ So sucht die Künstlerin in Worte zu fassen, was ja wesentlich anders gefasst werden soll.

Das Besondere ihrer Arbeit: Nadine Seeger ertastet sich die polaren Bereich ein einer Art Arbeitsteilung. Das gemalte Bild wird in Ruhe und Gefasstheit zumZeichen, zur Ikone, die erst mit ihrem polaren Gegenstück in Ausdruck und Bewegung der Körperperformance zum Leben erweckt."
Ingeborg Besch
Opus, Kulturmagazin Saarbrücken

Eine pulsierende Ausstellung auf drei Stockwerken

August 2008
"Eine pulsierende Ausstellung auf drei Stockwerken im Dorfmuseum Lengnau AG. Die Künstlerin Nadine Seeger aus Basel hat gleich zu Beginn ihrer Ausstellung im Dorfmuseum einen umfassenden Einblick in ihr Schaffen gegeben. Dank ihrer Vielfältigkeit kann sich die Künstlerin im Gesang, mit Bildern, mit Installationen oder im Tanz ausdrücken. Sie sagt:" der Körper generiert die Themen, die ich weiterverarbeite."
AARGAUER ZEITUNG Montag 18.August 2008

Anklicken um das grosse Bild anzuzeigen

Nadine Seeger-Bischoff | Mühlestiegstrasse 28 | CH-4125 Riehen | Schweiz

powered by Intercom2000